To Catch A Thief

„To Catch A Thief“ stellt nicht nur den letzten Film Hitchcocks mit Grace Kelly (Dial M For Murder, Rear Window) dar, sondern auch eine Ausnahme im Schaffen des Regisseurs: Suspense spielt eine untergeordnete Rolle, obwohl eine Kriminalhandlung vorhanden ist. Im Mittelpunkt steht die Liebesgeschichte zwischen Kelly und Cary Grant (Arsenic And Old Lace). „To Catch A Thief“ ist also eher eine romantische Komödie als ein Krimi.

John Robie (Cary Grant), vor dem Zweiten Weltkrieg unter dem Namen „The Cat“ als Juwelendieb berühmt gewesen, hat sich an der französischen Riviera niedergelassen, um ein ruhiges Leben zu genießen. Als eine Serie von Diebstählen im Stil der Katze die Reichen Nizzas schockiert, ist John der Hauptverdächtige. Um seinen Nachahmer zu stellen und seine Unschuld zu beweisen, bietet John dem Versicherungsagenten Hughson (John Williams) seine Hilfe an. Dieser verschafft ihm eine Liste mit seinen versicherten Kunden, auf der sich auch das neureiche amerikanische Mutter-Tochter-Gespann Jesse (Jessie Royce Landis) und Frances Stevens (Grace Kelly) befinden. Während die abenteuerlustige Francis Gefallen an dem mysteriösen John findet, gibt es da auch noch die junge Französin Danielle (Brigitte Auber), mit der John schon eine Vergangenheit hat.

„To Catch A Thief“ ist eine wunderbar leichte Sommerkomödie, deren Stärke nicht in der Standard-Kriminalhandlung liegt, sondern in den spitzzüngigen, doppeldeutigen Dialogen und dem perfekt harmonierenden Darstellergespann. Durch den Hays Code, einer Sammlung von Richtlinien zur Einhaltung bestimmter Moralvorstellungen in Filmen, war es zur Zeit der Entstehung des Films unmöglich, eine sexuelle Beziehung zwischen den Protagonisten zu zeigen. Hitchcock umging diese Zensur geschickt und baute unzählige sexuelle Anspielungen ein: So fragt Frances beim Picknick „You want a leg or a breast?“ und beim abendlichen Küssen in ihrem Zimmer ist im Hintergrund ein explosives Feuerwerk zu sehen. Auch der Titel „To Catch A Thief“ enthält eine Doppeldeutigkeit, die mit dem deutschen Namen „Über den Dächern von Nizza“ verloren geht: Nicht nur John will den Dieb fassen, auch Frances und Danielle wollen einen Dieb für sich haben.

„To Catch A Thief“ mag zwar nicht als eines von Hitchcocks Meisterwerken gelten, eine extrem unterhaltsame, spritzige Komödie ist ihm dennoch gelungen.

8/10

Advertisements