Joan Rivers: A Piece Of Work

Joan Rivers: A Piece Of Work eröffnet mit Nahaufnahmen auf alte, hässliche Haut. Mit viel Make-Up wird daraus das durch etliche Schönheitsoperationen grotesk anmutende Gesicht von Joan Rivers. Rivers ist eine Comedy-Ikone, gilt als Wegbereiterin für weibliche Stars wie Kathy Griffin oder Sarah Silverman, und doch ist ihr Leben ein ständiger Kampf um Anerkennung.

Der Film begleitet Rivers ein Jahr ihres Lebens: Sie wird 75 Jahre alt, braucht immer noch einen vollen Terminkalender und tut alles dafür. Sie tritt in zu kleinen Clubs auf, fährt für unbedeutende Jobs in die letzte Provinz, macht Werbung für alles, was sie kriegen kann, verkauft Schmuck bei QVC, nimmt an einer Reality-Sendung teil und lässt sich in einer Comedy-Sendung öffentlich demütigen. Sie macht das des Geldes wegen (sie lebt in einem New Yorker Apartment, in dem Marie Antoinette gelebt hätte „if she had money“), aber vor allem um ihr fragiles Ego zu stärken.

Je näher die Dokumentation an Joan Rivers rückt, desto mehr Tragik nimmt der stellenweise brüllend komische Film an. Rivers wollte von Kindheitstagen an Schauspielerin sein, doch der Erfolg kommt als Komikerin. Ihr ganzes Leben sieht sie als Schauspiel, in dem sie eine Komikerin nur darstellt. Sie ist besessen von den Meinungen von Kritikern; fallen die Kritiken schlecht aus, ist sie am Boden zerstört.

Joan Rivers: A Piece Of Work beleuchtet Höhen und Tiefen im privaten wie beruflichen Leben von Rivers. Wir erfahren vom Selbstmord ihres Ehemannes und Produzenten, der sie in den finanziellen Ruin trieb, von ihren Erfolgen mit der Tonight Show und dem Flop ihrer eigenen Sendung. Die Regisseure zeichnen nicht nur ein Bild von einer zutiefst unsicheren, fast schon verzweifelt nach Anerkennung ringenden Frau, sie offenbaren auch das Showbusiness als brutales Geschäft, das nur Zurückweisung kennt.

Joan Rivers schont sich selbst so wenig wie andere in ihrem Comedy-Programm. Die Dokumentation setzt ihr nicht nur ein filmisches Denkmal, sondern bietet auch eine unerwartet fesselnde Charakterstudie einer wahrlich tragisch-komischen Persönlichkeit.

8/10

Advertisements